Das Zebraproblem

Martin Lemke

Abstract



Nichts geht heute ohne Computer, auch die wissenschaftliche Beschreibung der Welt
nicht. Dabei produzieren diese Maschinen Sätze, die wahr und falsch sein können.
Dieser Aufsatz weist nach, dass aus für uns unüberwindbaren technischen Gründen ein
Großteil, ja vielleicht sogar alle diese Sätze ihren Wahrheitswert nicht allein der
Welt verdanken, über die sie sprechen, sondern willkürlicher Festlegung. Ist
angesichts dessen eine exakte Beschreibung der Welt mit maschinenlesbaren Sprachen
möglich?

Keywords


philosophy; 20th century philosophy; Wittgenstein Ludwig; picture theory; complete description; logical atomism; description logics; logical atom

Full Text: PDF HTML

Refbacks

  • There are currently no refbacks.