Adornos Konzept mimetischen Verhaltens – ein Kommentar mit Wittgenstein

Nicolas Dierks

Abstract



Adornos Konzept der mimetischen Verhaltensweise gehört zu den kanonischen
Darstellungen des Mimesisbegriffs und schlägt einen Bogen von Anthropologie,
Erkenntnis-theorie, kritischer Gesellschaftstheorie und Ästhetik. Seit 2009
liegt Adornos Ästhetik-Vorlesung vom Wintersemester 1958/59 vor und bietet
fruchtbare Ergänzungen zum Verständnis dieses Konzepts. In der Kunst sieht
Adorno die Möglichkeit, die geschichtliche Entzweiung des ursprünglich
mimetisch-bildhaften Namens in abstraktes Zeichen einerseits und nachahmendes
Abbild andererseits aufzuheben. Aus der Sicht von Wittgensteins Spätphilosophie
bleiben in diesem Ansatz jedoch zentrale Aspekte menschlichen Ausdruckshandelns
ausgespart. Anhand des Konzepts mimetischer Verhaltensweise lassen sich sowohl
deutliche Parallelen wie auch tiefe Differenzen beider Denker aufzeigen.

Keywords


philosophy; 20th century philosophy; Wittgenstein Ludwig; mimesis; expression; anthropology; Naturbeherrschung; imitation; enculturation; history

Full Text: PDF HTML

Refbacks

  • There are currently no refbacks.