Ist die Intentionalität eine notwendige Bedingung für die Satzbedeutung?

Joelma Marques de Carvalho

Abstract



Nach Wittgenstein wird die Bedeutung eines Wortes in den meisten Fällen durch seinen
Gebrauch bestimmt. Außerdem scheint er zu sagen, dass für die Bedeutung unserer Sätze
die mentalen Zustände nicht notwendig sind und entwickelt seine Auffassung davon, wie
die Sprache funktioniert, ohne jeglichen Rekurs auf das Konzept von Intentionalität.
Im Gegensatz dazu spielt Intentionalität eine wichtige Rolle in der Bedeutungstheorie
von Searle. Das wichtigste Merkmal, das die Sprache der Intentionalität der mentalen
Zustände schuldet, ist die Fähigkeit, etwas anderes zu repräsentieren. Ziel dieser
Arbeit ist Nachkonstruktion einer „Debatte“ zwischen beiden sowie eine systematische
Bewertung ihrer jeweiligen Argumentation.

Keywords


philosophy; 20th century philosophy; Wittgenstein Ludwig; intended meaning; propositional meaning; literal meaning; intentionality; intrinsic intentionality; extrinsic intentionality; philosophy of language

Full Text: PDF HTML

Refbacks

  • There are currently no refbacks.