Sprache und Wirklichkeit in Nāgārjunas Mūlamadhyamakakārikā

Kiran Desai-Breun

Abstract



Unsere Begriffe von der Wirklichkeit sind sprachlich verfasst. Die Realität, die
wir uns durch unsere Sprache erschließen, ist jeweils unsere Realität. Wie
verhält sie sich zur Sprache? Hat sie einen Sachgehalt, oder sie ist bloß ein
sprachliches Gefüge? Gibt es eine objektive Wirklichkeit jenseits der Sprache?
Anhand von Nāgārjunas Schrift Mūlamadhyamakakārikā erörtert der folgende Artikel
dieses Verhältnis und zieht daraus Konsequenzen, die das angedeutete Verhältnis
in eine existentielle Dimension rücken.

Keywords


philosophy; 20th century philosophy; Wittgenstein Ludwig; intercultural philosophy; language; phenomenology

Full Text: PDF HTML

Refbacks

  • There are currently no refbacks.