Wittgensteins Projektionsmethode als Argument für die transzendentale Deutung des Tractatus

Włodzimierz Heflik

Abstract



In diesem Beitrag analysiere ich Wittgensteins Projektionsmethode. Diese Analyse wird
vor (1) dem Hintergrund der ontologischen Basis des Tractatus
und (2) der Voraussetzungen der Deduktion der Kategorien bei Kant durchgeführt. Der
Beitrag fokussiert auf die Konzeption des Sinnes im Tractatus
als Produkt der Projektionsmethode.Darüber hinaus weise ich auf die Ähnlichkeit
zwischen der Projektionsmethode und dem Schematismus bei Kant hin. Diese Überlegungen
liefern Argumente für die transzendentale Interpretation des Tractatus.

Keywords


philosophy; 20th century philosophy; Wittgenstein Ludwig; method of projection; projection; sense; propositional sign; configuration; synthesis; schematism; category; picture theory

Full Text: PDF HTML

Refbacks

  • There are currently no refbacks.